Wir Nachkriegskinder

10. August 2016

Im März 2016 präsentierte der Wiesbadener Filmautor Peter Hartl in der Reihe Filmstadt Wiesbaden seine ZDF-Dokumentation ›Wir Nachkriegskinder‹. Darin berichteten populäre Schauspieler und andere Prominente über ihre Kindheit und Jugend ohne Vater.

Im Anschluss an die Vorführung im Kommunalen Kino Caligari diskutierte Hartl mit Hans Dieter Schreeb über die Zeit nach 1945, wobei H.D.Schreeb als Zeitzeuge auftrat. Der Vater des Autors war am 26. Juni 1944, wie es offiziell hieß, »bei Subarewitschi im Raum Bobruisk schwer verletzt in sowjetische Gefangenschaft« geraten. Sein Schicksal wurde nie aufgeklärt. Man muss davon ausgehen, dass er wie Hunderttausende deutscher Soldaten beim Untergang der 9. Armee ums Leben kam. Hans Dieter Schreeb hat das Schlachtfeld in Weißrussland im Jahr 2015 besucht.