67 °C

10. Januar 2019
Bild
Kurz vor Weihnachten 2018 erschien das ungewöhnliche Buch ›67 °C – Wiesbadener Erinnerungen‹. Es berichtet in zahlreichen Artikeln etlicher Autoren über zweihundert Jahre Taunusstraße in Wiesbaden und damit über zweihundert interessante Jahre der Stadt. Herausgeber des sehr vielseitig illustrierten Werks sind Dirk Becker und Detlef Schaller (Verlag VivArt).
Auch Hans Dieter Schreeb, sozusagen fünfzig Meter von der Taunusstraße entfernt aufgewachsen, hat einige Beiträge dazu geschrieben. Um in seiner Darstellung über die reine Dokumentation hinauszukommen, hat er eine reiche, schlesische Familie Gottsche aus Glogau erfunden, die drei Mal im 20. Jahrhundert in Wiesbaden weilt.
Die Herausgeber haben diesen Part so vorgestellt: »Fjodor Dostojewski hat den größten Teil seines Werks, noch vor der Publikation in Buchform, in Zeitschriften veröffentlicht. Außer ›Der Spieler‹ (1866), der größtenteils in Wiesbaden angesiedelt ist, erschienen alle seine Romane zunächst als Feuilletonromane, so unter anderem ›Schuld und Sühne‹ (1866), ›Der Idiot‹ (1868), ›Die Dämonen‹ (1871) und ›Die Brüder Karamasow‹ (1879-1880) in der Zeitschrift ›RuskiWestnik‹ (Russischer Bote). Auch die bekannten russischen Autoren wie Iwan Turgenjew und Lew Tolstoi veröffentlichten ihre weltberühmten Romane zuerst im ›Russischen Boten‹. Dostojewski schrieb meist unter mehr oder weniger großem Termindruck, das heißt, während die ersten Kapitel bereits gedruckt wurden, hatte er spätere Kapitel zwar schon konzipiert, aber noch nicht geschrieben.
Der vielseitige Wiesbadener Autor und Kulturpreisträger der Stadt, Hans Dieter Schreeb (›Hotel Petersburger Hof‹, ›Gute Jahre‹, ›Die Krone am Rhein‹, ›Hinter den Mauern von Peking‹, ›Primadonna‹, ›Kaiserzeit‹, ›Tell – Das Musical‹ und viele andere Romane und Stücke mehr), lebt seit einiger Zeit in Berlin und schickt monatlich aktuelle Berichte aus der Hauptstadt, die in der Wiesbadener Tageszeitung veröffentlicht werden. In diesem Buch über die Taunusstraße finden Sie erstmalig eine abgeschlossene Fortsetzungsgeschichte von Hans Dieter Schreeb.«